Rufen Sie uns kostenfrei an!  +49 800-100 8267 * 

  Seite drucken

Bekenntnis zur Unvollkommenheit

Werbung kann die Welt nicht retten, aber sie zum Umdenken bewegen.

Gärtner in Gummistiefeln

Bier trinken für den Regenwald, Windeln für Impfungen in Afrika, CO2-freie Wurst als Allheilmittel gegen Klimawandel & Co. Sieht so Nachhaltigkeit in der Werbung aus?

Das Thema Nachhaltigkeit in der Werbung hat in den letzten Jahren nicht nur Einfluss auf Produkte genommen, sondern auf die Produktkommunikation selbst. Das ist der Grund, warum viele Unternehmen Nachhaltigkeit als wichtigen Treiber für den Umsatz sehen und heute dem richtigen Marketingmix größere Bedeutung beimessen: Denn Marketing besitzt nicht nur eine ökologische Dimension angesichts begrenzter Ressourcen und Umweltverschmutzung, Marketing hat auch eine soziale Dimension, wenn es um das menschliche Wohlergehen geht. Nachhaltiges Werben sollte demnach messbar, erlebbar und erfahrbar sein − und es sollte Verbrauchern ein gutes Gefühl, ein besseres Gewissen und das beste Produkt bieten.

Werbung tut also not – für uns allerdings Werbung im Sinne von mehr Mut haben, über das zu reden, was man tut.

Also reden wir darüber: Uns ist es wichtig, dass wir die Zahl unserer Papierwerbemittel reduzieren. So bauen wir beispielsweise unser Online-Angebot mit exklusiven Web-Artikeln beständig aus, um gedruckte Werbemittel und damit einhergehend Kosten und Ressourcen zu reduzieren. Mit einem neuen Softwareverfahren können wir zudem pro Jahr 1.2000 Proofs, farbverbindliche Prüfdrucke, einsparen. Das sind sage und schreibe 105 m2 Papier. Und wie viele Versandwege dadurch entfallen, müssen wir hier nicht zusätzlich betonen. Doch auch elektronische Rechnungen lösen immer stärker traditionelle Papierrechnungen ab.

Doch da es leider ganz ohne Papier auch nicht geht, achten wir streng darauf, dass unsere Print-Werbemittel energieschonend hergestellt werden und das Papier aus zertifiziert nachhaltigen Quellen kommt. Den KAISER+KRAFT Katalog produzieren wir beispielsweise mit der Mohn Media Mohndruck GmbH und haben beim Druckvorgang den Lösemittelverbrauch gesenkt. Unser Partner hat übrigens bereits 2008 den "Druck&Medien Award" als die am meisten umweltorientierte Druckerei in Deutschland erhalten. Und wir liefern unsere Printmedien CO2-neutral aus: mit dem Versand der DHL, DHL GoGreen. Seit 2010 erfassen wir zudem alle CO2-Emissonen unserer Druckerzeugnisse und konnten damit wichtige Ansatzpunkte gewinnen, um durch umweltfreundliche Materialien und Produktionsverfahren unseren Umweltschutz kontinuierlich zu verbessern. Die CO2-Emissionen und deren Kompensation sind nach den ISO 14064-Grundsätzen und Regelungen des Carbon Management Systems berechnet und geprüft. Auch der Ausbau rein digitaler, web-exklusiver Marken stützt diese Entwicklung und Einstellung bei KAISER+KRAFT, weniger Ressourcen zu verbrauchen. Letzten Endes spart jede Tonne Recyclingpapier circa 3 Tonnen Frischfasern, und jeder Kugelschreiber aus Recycling-Karton oder Bio-Kunststoff macht Unternehmen ein Stück unabhängiger von Erdöl.

Nachhaltigkeit bedeutet eben auch Ausdauer. Und ist damit immer auch ein Bekenntnis zur Unvollkommenheit. Denn der Mensch selbst ist unvollkommen und kann mit seinem Handeln nie ganz nachhaltig sein. Doch jedes Bemühen, die Welt mit Werbung ein wenig "grüner" zu machen, ist ein guter und ein wichtiger Anstoß zum Umdenken.

Nachhaltig mit dem richtigen Marketing-Mix

Die Verfolgung der Multi-Channel-Strategie ist die Hauptaufgabe im Handlungsfeld Marketing. Durch die Optimierung und Erweiterung des Marketing-Mix, der die Vermarktung eines Unternehmens und seiner Produkte zur Aufgabe hat, können Papierwerbemittel reduziert werden. Des Weiteren bestehen diese Papier-Werbemittel aus größtenteils zertifiziert nachhaltigen Quellen, werden energieschonend produziert und CO2-neutral ausgeliefert. Gedruckte Werbemittel wie Kataloge sind ein zentrales Medium der Kundenansprache im Direktmarketing. Gleichzeitig verursachen Printwerbemittel den größten Teil der CO2-Emissionen in der TAKKT-Wertschöpfungskette. Seit 2010 erfasst die TAKKT-Gruppe daher alle CO2-Emissonen (Cradle to Gate) ihrer Druckerzeugnisse. Es wurden dadurch wichtige Ansatzpunkte gewonnen, um durch umweltfreundliche Materialien und Produktionsverfahren Emissionen kontinuierlich zu senken.

Neben all diesen ökologischen Faktoren muss natürlich der hauptsächliche Anspruch im Marketing immer noch Vorrang haben. Die Kunden stehen im Mittelpunkt und werden individuell und bedarfsgerecht mit den Informationen versorgt, die sie wirklich brauchen, um ihre Geschäftsausstattung zu organisieren. Die Mehrmarkenstrategie, die TAKKT im B2B-Versandhandel verfolgt, umfasst Multi-Channel und web-focussed Marken.

Der Marketing-Mix:

Katalog-Marketing Online-Marketing Tele-Sales Field-Sales

Für Kunden, die durch Customer-Relationship-Manager betreut werden, bietet TAKKT zudem individuelle E-Procurement-Lösungen an, um Einkaufsprozesse zu optimieren.


Rein digitale web-focussed Marken sprechen vor allem kleinere Unternehmen und Neukunden an, die einen vergleichsweise geringen Bedarf haben und sich primär am Produktpreis orientieren.


Durch die stetige Weiterentwicklung des Marketing-Mixes, die kontinuierliche Pflege der Adressdatenbanken und den Ausbau der digitalen Kanäle wird:

 

die Kundenansprache optimiert eine hohe Werbemitteleffizienz gesichert der Anteil gedruckter Werbemittel weiterhin verringert


Eine hohe Kundenzufriedenheit durch eine zielgerichtete Ansprache und niedrige Prozesskosten ist das Ergebnis. Ein effizienter Einsatz der Werbemittel und deren ressourcenschonende Herstellung sind zentrale Parameter für TAKKT, um den nachhaltigen Erfolg des Handelsmodells sicherzustellen.

Produktvergleich