Projekt Kreation Krehl

Die Kunst, Kunst zu machen

Vom Spleen zum Tisch. Oder: Was man alles aus einem KAISER+KRAFT Scherenhubwagen herausholen kann.

Wenn man Innenarchitektin Ivonne Krehl zu ihrem ersten Gedanken bei diesem Projekt interviewt, ist die Antwort herzerfrischend ehrlich und einfach: „Sch…, wie soll das gehen?“ Diese Frage stellten auch wir uns als uns Ivonne Krehl ihre Idee präsentierte, einen KAISER+KRAFT Scherenhubwagen zum zentralen Ort für Begegnung, Spiritualität, Feste, Kunst und Kultur umzufunktionieren.

Krehl Referenz wt$
Entwurf für den Scherenhubwagen-Tisch.

Ein Denkmalschatz wird wiederentdeckt.

Das über 300 Jahre alte Dekanatsgebäude der evangelischen Kirche mitten in der Stadt sollte nach Jahrzehnten wieder das „Wohnzimmer Marktplatz“ ergänzen, das „Tor zu den Menschen“ und zur Visitenkarte der evangelischen Kirchengemeinde Ludwigsburg werden; mit dem Wunsch einer völligen Neukonzeption im Erdgeschoss des Baudenkmals. Die Ausschreibung zu diesem Projekt gewann Ivonne Krehl, Innenarchitektin und Agenturchefin von Kreation Krehl – Interior Design & Trading in Ludwigsburg. Ihr Entwurf stellt den Scherenhubwagen als zentralen Tisch und als christliches Symbol in die Mitte der sichtbaren Stahlkonstruktion des Raums.

Das Mut einfordernde Konzept der Innenarchitektin verlangte auch Mut bei seiner Umsetzung. Mit den Worten der kreativen Ivonne Krehl ausgedrückt: „Ich hatte den Spleen mit dem Tisch, Andreas Furtwängler, Künstler im Metallbereich mit Handwerksteam hatte noch mehr Spleen und machte sich sofort an die Skizzen – und auch der Bauträger, die Evangelische Kirche, war dem Grundgedanken gegenüber mehr als aufgeschlossen. Und jetzt brauchten wir noch einen Partner, der sich mit Maschinenbau auskennt“. Denn die aus 5 Metallen handgearbeitete „Tischskulptur“ sollte mit einem Scherenhubtisch ergänzt und so auch als Bühne genutzt werden.

Der Scherenhubwagen wird “erleuchtet”: Von der Idee zum fertigen Ergebnis.

Ein Scherenhubwagen als Bühne für Kleinkunst und Vorträge. Ein Scherenhubwagen als Treffpunkt für Dialoge und Diskussionen. Ein Scherenhubwagen als Frühstückstisch, an dem morgens alle zusammenkommen. Ein Scherenhubwagen als Besprechungsort in Stehhöhe. Mitten im Raum. Mit einer 800 kg schweren Stahlplatte obendrauf. Beweglich. Sicher. Ästhetisch. Funktional. Und technisch einwandfrei.

Krehl Referenz wt$
Scherenhubwagen mit 800-KG-Stahlplatte

Kein Spleen, wie das Vertriebsteam von KAISER+KRAFT Deutschland fand, sondern ein überzeugendes, wenn auch herausforderndes Projekt, bei dem wir mit unserem technischem und planerischen Knowhow aus dem industriellen Sektor gerne der vierte Mann an Bord waren. Der Scherenhubwagen sollte variabel von 30 cm Sitzhöhe bis auf 90 cm Stehhöhe gefahren werden können. Wichtig war es hierbei vor allem, den Kippmoment zu beachten, wenn die Stahlplatte zur Bühne und damit auch voll ausgefahren wird. Mit einer Sonderanfertigung inklusive Abriegelung wurde diese Aufgabe gelöst: Die Bühne kann so nicht mehr wegkippen und zur Gefahr werden.

Krehl Referenz wt$
Metallkünstler Andreas Furtwängler beim „Belastungstest“.
Metallkünstler Andreas Furtwängler beim „Belastungstest“.
Krehl Referenz wt$
LED-Modul wird per Scherenhubwagen zur Montage in die Höhe gefahren.
LED-Modul wird per Scherenhubwagen zur Montage in die Höhe gefahren.

„Hier war eine ungewöhnlich enge, offene und besondere Zusammenarbeit zwischen den Bauherren, den Hochbauern, der Innenarchitektin, den Handwerkern und Künstlern und uns als Planungsexperten gefragt“, kommentiert das begleitende KAISER+KRAFT Team die erfolgreiche Projektarbeit. Die Abstimmungen fanden oft und gemeinsam statt, um die künstlerischen Aufgaben perfekt mit der dazugehörigen Technik zu harmonisieren.

Die Technik dahinter ist gleich nebenan

Oberhalb des Scherenhubwagen-Tisches im Hauptraum des Erdgeschosses befindet sich ein Licht- und Akustikelement mit individuell gefertigten LED-Lichtellipsen für die verschiedenen Szenarien; in einer Bodenvertiefung unterhalb des Tisches wurde die Antriebstechnik für den Scherenhubwagen installiert. Und um die „Scheren“ zu verstecken und mögliche Verletzungsrisiken auszuschließen, wurde eine Faltummantelung am Tisch angebracht. „Ich fand die Anleitung durch KAISER+KRAFT während der Installation mega-interessant, auch vor Ort zu sehen, wie viele und welche Schritte es von der Idee bis zum Ergebnis zu beachten gibt“, so Ivonne Krehl über die technische Umsetzung.

Krehl Referenz wt$
Die Technik für den Scherenhubwagen wurde versenkt im Boden montiert.
Die Technik für den Scherenhubwagen wurde versenkt im Boden montiert.
Krehl Referenz wt$
Das Licht- und Akustikelement oberhalb des Tisches.
Das Licht- und Akustikelement oberhalb des Tisches.
Krehl Referenz wt$
Innenarchitektin Ivonne Krehl auf dem neuen Scherenhubwagen-Tisch
Innenarchitektin Ivonne Krehl auf dem neuen Scherenhubwagen-Tisch

„Der Tisch ist einfach cool im Einsatz, vor allem liebe ich das Geräusch beim Hochfahren“, so die Innenarchitektin als der Tisch bei Fertigstellung testweise in Bewegung gesetzt wurde. Die Steuertechnik dazu wurde direkt im Nebenraum installiert – mit fest angebrachter Bedientabelle – so, dass sie unsichtbar bleibt und der Tisch sich wie von Zauberhand in die jeweils gewünschte Position bringen lässt. „Jeder Besucher will wissen, wie die Technik dahinter funktioniert“, erklärt Künstler Andreas Furtwängler die Reaktionen.

Krehl Referenz wt$
Vom Spleen zum Tisch.
Vom Spleen zum Tisch.
Krehl Referenz wt$
KAISER+KRAFT als solide Basis für künstlerische Erleuchtung.
KAISER+KRAFT als solide Basis für künstlerische Erleuchtung.

Und … was können wir für Sie tun? Für Ihre besonderen Herausforderungen haben wir besondere Lösungen – ganz egal, ob Sie Räume erweitern oder neu planen wollen. Wir bieten Ihnen immer: Solutions for your Business. Inklusive Qualität, Zuverlässigkeit und der richtigen Beratung.

Kontakt

Wenn Sie ebenfalls die Planung eines Projekts anstreben, dann setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung. Unsere Experten beraten und unterstützen Sie kompetent.

Kontakt für Beratung, Planung und Bedarfsanalyse: