Sensor-Abfallsammler – so funktioniert moderne Entsorgung



Wie wichtig kontaktlose Hygiene ist, weiß seit 2020 jeder. Darum werden Mülleimer mit Sensor auch immer beliebter. Denn sie öffnen sich von allein – und ersparen damit keimbelastete Berührungen. Das erhöht nicht nur den Gesundheitsschutz. Es sorgt auch für angenehmeres Arbeitsklima.



Welche Vor- und Nachteile haben Sensor-Mülleimer?



Als „Handsfree''-Lösungen für den Betrieb öffnen sich Sensor-Mülleimer von selbst, sobald sich eine Hand dem Erfassungsbereich nähert. Nach wenigen Sekunden schließt sich der Deckel wieder von allein. Diese kontaktlose Variante ist nicht nur ein dickes Hygiene-Plus. Ihre Mitarbeiter benötigen zudem keine freie Hand, um den Abfall zu entsorgen.



Die Sensor-Technik lohnt sich allerdings bisher nur für kompaktere Abfalleimer und ein überschaubares Müllaufkommen. Für ihre Automatik setzen Abfalleimer mit Sensor auf Batterien, die nach einer bestimmten Öffnungsanzahl ausgetauscht werden müssen.



Das wäre in stark frequentierten Bereichen praktisch täglich der Fall – ganz abgesehen vom ständigen Wechsel des Müllsacks.



Sensor-Mülleimer reinigen – so einfach wie das Entsorgen?



Auch Sauberkeitshelfer sollten sauber sein. Wie gut, dass Sie unsere hochwertigen Mülleimer mit Sensor einfach reinigen können: Mit feuchtem Tuch und mildem Reinigungsmittel sind die robusten Oberflächen aus Industriematerialien schnell wieder einsatzbereit.



Denken Sie vorrangig daran, dass Sie Batterien bzw. Akkus parat haben sollten und das Sensorfeld sauber halten müssen. Alles andere regelt sich bei modernen Abfallsystemen fast von selbst. Haben Sie noch Fragen? Dann nehmen Sie mit unserem Service-Team Kontakt auf.